Dragon Dreaming Project Design

von Erich Kolenaty

Letztlich ist noch nie ein Entwicklungsprojekt erfolgreich gewesen, für das sich nicht Menschen engagiert hätten. An diesem Punkt setzt Dragon Dreaming, ein Project-Design Werkzeug des Australiers John Croft an.

Die Anforderungen sind hoch:

Ein Projekt soll möglichst rasch zu Ende geführt werden, ein sachlich exzellentes Ergebnis erzielen, die Akzeptanz der unmittelbar am Projekt Beteiligten und der von der Umsetzung Betroffenen erhalten und gleichzeitig nachhaltig wirksam sein. Die Quadratur des Kreises.

Die meisten Projekte scheitern allerdings nicht an der gediegenen Ausarbeitung durch die Experten, sondern an fehlender Akzeptanz, fehlender Energie und mangelhafter Umsetzung. Das gilt in extrem hohem Ausmaß für Projekte, die sich die Veränderung von Werten, Haltungen und Verhalten von Menschen zum Ziel gesetzt haben.

Dragon Dreaming ist ein kraftvolles, ganzheitliches Projektplanungswerkzeug, das

  • auf Traditionen der australischen Aborigines,

  • auf einem pfiffigen 12- Stufen Ablauf und

  • auf einer Variante der Netzplantechnik beruht.

Es ist in die Phasen Dreaming - Planning - Doing - Celebrating eingeteilt. 
Erleben Sie John Croft selbst: hier auf Video über "Dragon Dreaming - Celebration and Gratitude" oder live auf der Dragon Dreaming Summer Academy 2012 in Wien.

Der Beitrag bei der Begleitung von Projekten mit Dragon Dreaming besteht im Kern darin, einen Projektaufbau und -ablauf zu ermöglichen, mit dem sich Menschen identifizieren können, in dem sie sich entfalten können und der nicht zuletzt erfolgsträchtig ist. Ich halte Dragon Dreaming für ungewöhnlich kraftvoll und unterstützend für Projekte aller Art. Dragon Dreaming versteht sich ausdrücklich als ein Vorgehen, das die Nachhaltigkeit auf der Welt unterstützen soll.