Sind wir wirklich bereit dafür?

von Monika Himpelmann

Diese ‚einfache’ Frage kann der Beginn eines ganz neuen Abschnittes in der Geschichte einer Organisation sein. Besser gesagt, die Antwort darauf.

Zwei Unternehmen, eine Frage, zwei Ergebnisse

Das Unternehmen ist ein mittelständischer Dienstleistungsbetrieb. Wegen der Wirtschaftslage ist die Auftragslage schlecht – das ist die Vermutung des Eigentümers, deshalb gibt es ein Gespräch mit uns. Ziel ist es, Möglichkeiten einer Strategieentwicklung in dem Unternehmen auszuleuchten. Die Führungskräfte fokussieren anfangs vor allem auf das ‚Wie’ einer möglichen Strategie-Entwicklung. Das Gespräch entwickelt sich um die Geschichte der Firma und berührt auch unweigerlich den Basis-Zustand der Organisation: eine gute Strategie, die auch erfolgreich gelebt und umgesetzt wird, braucht eine starkes Betriebs-System in der Organisation selbst. Dafür ist die Zustimmung hoch, es wird lange darüber gesprochen und der Gesundheitszustand durchaus unterschiedlich eingeschätzt, die Vorteile besprochen und die Wichtigkeit als hoch angesehen. Dann stellen wir die Frage: Wollen Sie in diese Richtung etwas unternehmen, sind Sie bereit dafür? Letztlich wurde keine Entscheidung über ein klares weiteres Vorgehen getroffen; trotz der vermeintlichen Dringlichkeit wurde keine Strategie entwickelt.

Ein mittelständisches Produktionsunternehmen aus der Transportbranche. Eine Organisations-Diagnose wurde mit den Führungskräften durchgeführt. Sie sind bereit, weiterzugehen und gemeinsam an Sinn, Werten und Vision des Unternehmens zu arbeiten. Die Arbeit ist leicht und inspirierend und ein Jahr später sind die Ziele von drei Jahren bereits erreicht!

Der Wille als Voraussetzung

Warum ist diese Frage so wichtig? Der Wille einer Organisation bzw. der für das Vorhaben verantwortlichen Führungskräfte ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung. Ob es dabei um eine Strategieentwicklung und -umsetzung geht, um die Entwicklung einer Organisation, um die Erarbeitung einer Vision oder um ein Projekt – wenn der Wille vorhanden ist, ist auch die Stärke vorhanden, um die Herausforderungen, die bei jedem ambitionierten Vorhaben auftauchen und die letztlich zum Alltag gehören, zu überwinden und auf Kurs zu bleiben.

Mit einem klaren ‚Ja’ wird das Commitment gegeben:

  • sich selbst gegenüber - die Führungskraft / ProjektleiterIn verpflichtet sich selbst gegenüber und bereitet sich auf einen Veränderungsprozess vor - als Person und in ihrer Rolle als Führungskraft
  • nach innen –  Die MitarbeiterInnen werden sehr frühzeitig in die Entwicklung einbezogen und gestalten mit.
  • nach aussen - den KundInnen / LieferantInnen / EigentümerInnen gegenüber wird ‚das Neue’ angekündigt und versprochen

Für uns als holistische BeraterInnen ist diese Frage genauso wichtig. Ist es kein klares 'Ja', das da kommt, kann es sein, dass es noch etwas braucht, damit sich die Führungskräfte entscheiden können. Manchmal können wir zu diesem ‚Etwas’ beitragen, z.B. in dem wir mit unseren Auftraggebern nach den tieferen Ursachen des Zögerns forschen. Manchmal entwickelt sich ein anderer Auftrag wie etwa ein Coaching. Oder wir erkennen gemeinsam, dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist, für das angedachte Vorhaben. Diese Einsicht ist für KundInnen sehr wertvoll, weil sie erkennen, wo noch etwas gestärkt werden muss, damit die Organisation wirklich bereit ist für die angestrebten oder notwendigen Veränderungen. Und vielleicht sieht insbesondere die Führung, wo und wie sie noch besser bei sich selbst die "Weichen" in Richtung des Gewünschten stellen kann. Für uns als BeraterInnen und für unsere (potenziellen) KundInnen ist es wertvoll, weil wir so sehr früh erfahren, ob eine Zusammenarbeit jetzt sinnvoll ist oder nicht. Und nicht selten kommt sie zu einem späteren Zeitpunkt dann doch noch zustande.

Die Frage „Sind wir wirklich bereit dafür?“ begleitet unsere holistische Arbeit. Und sie ist Bestandteil der Workshops ‚Kraftvolle Organisationen gestalten’, der Basisworkshops ‚Organizational Health & Balance’ des Genuine ContactTM Programms, die ich gemeinsam mit Peter Bauer anbiete. Der nächste Termin ist von 10.-12.10.2012 in Geras, Niederösterreich (Großraum Wien), Teil 1 gibt es auch am 9.10. in Wien.